Jetzt kostenlos registrieren
Flirtklischees

Nützliche Klischees für Ihren Flirt

Typisch Mann und typisch Frau

Sie sind lustig oder verletzend, häufig unwahr, aber sie halten sich hartnäckig: Klischees über Männer und Frauen. Ob nun Männer immer nur an das Eine denken oder Frauen zu viel quasseln, Geschlechterklischees haben das Flirtspiel schon immer begleitet. Wie Sie daraus für Ihren Flirt Pluspunkte sammeln können, erfahren Sie hier.

Typisch Mann – und wie Frau das für den Flirt nutzen kann

1. Männer denken nur an das Eine: Stimmt nicht. Sie interessieren sich auch für Fußball, Autos, Modelleisenbahn oder Politik. Ok, das sind auch ziemlich männlich dominierte Themen.
Für den Flirt bedeutet das: Versuchen Sie den Mann da abzuholen, wo er ist. Wenn er sich für ein Hobby leidenschaftlich begeistert, ist das auch gleichzeitig eine hervorragende Grundlage für eine nette Unterhaltung. Er wird dann schon bald wissen wollen, was Sie mögen.

2. Männer sind unflexibel: Es kommt einem Wunder gleich, wenn ein Mann das Geschirr abwäscht und dabei gleichzeitig noch eine Unterhaltung führen kann – so ein weit verbreitetes Vorurteil.
Für den Flirt bedeutet das: Tatsächlich fühlen sich viele Männer verletzt, wenn Frau zu diesem Thema Witze macht. Vielleicht wäre es besser, dieses Thema beim ersten Flirt noch auszuklammern, denn in den traditionell klassischen Männergebieten, wie Reifenwechsel oder Handwerk, beweisen Jungs immer wieder Kreativität und Geschicklichkeit.

3. Männer im Haushalt sind unfähig: Nachdem es ihm im “Hotel Mama” an nichts mangelte, scheint Mann mit Generalreinigung etwas überfordert. Die fehlerlose Bedienung eines Staubsaugers ist da schon ein echter Meilenstein.
Für den Flirt bedeutet das: Beim Flirt sollte Ihre erste Frage nicht “Kannst Du kochen?” lauten. Treten Sie nicht als allwissende Hausfrau auf, sondern erzählen Sie ein paar nette Anekdoten über Ihre eigenen Schwächen im Haushalt. Was war Ihr größtes Küchen-Missgeschick? Kleine Schwächen machen sympathisch und brechen das Eis.

4. Männer reden nicht über ihre Gefühle: Jungs wirken ja oft etwas verschlossen. Zu ihrer Gefühlswelt dringt Frau nicht ganz durch und der eigene Gemütszustand wird oft mit einem kargen “passt schon” oder “alles okay” quittiert.
Für den Flirt bedeutet das: Deshalb verstehen viele Männer hartnäckige Fragen auch nicht als Fürsorge oder Interesse, sondern als aufdringliches Verhör. In der Regel schreckt das die Männer eher ab. Generell gilt: Problemthemen meiden und Fragen nur als Gesprächsmotor nutzen. Erzählen Sie beim Flirt lieber locker über Ihre Hobbys und Alltagsthemen.

5. Männer müssen den ersten Schritt machen: Sie sind Eroberer und wissen, was sie wollen. Wenn sie ihre Traumfrau sehen, werden sie immer kompromisslos für die Liebe ihres Lebens kämpfen.
Für den Flirt bedeutet das: Falsch, den ersten Schritt unternimmt meistens die Frau. Schenken Sie dem Mann ein kurzes wunderschönes Lächeln und setzen Sie subtil auf Ihre Körpersprache. Dabei gilt: Weniger ist mehr. Denn Männer reagieren ohnehin sehr sensibel auf visuelle Reize.

6. Männer schauen nur auf das Äußere: Beine bis zum Himmel, Wespentaille und blonde lange Haare – die Auswahlkriterien von Männern sind hart und ungerecht. Denn Männer haben alle denselben weiblichen Prototyp im Kopf.
Für den Flirt bedeutet das: Jungs sind bei weitem nicht so oberflächlich, wie viele glauben. Denn zur äußeren Schönheit gehören auch Jugendlichkeit, natürliches Make-up, Freundlichkeit, ein offenes Lächeln und ein selbstbewusstes Auftreten. Betonen Sie Ihre natürlichen Vorzüge und Sie werden schon bald Ihren ersten Trumpf in der Hand halten!

7. Der Mann, der Beschützer: Mit seinem muskulösen Körper beschützt er das “schwache Geschlecht” wie ein Bollwerk gegen alle Gefahren, die da draußen lauern.
Für den Flirt bedeutet das: Männer lieben die Beschützerrolle bis heute, denn in jedem kleinen Jungen steckt auch ein glänzenden Kavalier. Sie müssen die Winterreifen wechseln und wissen nicht, wie es geht? Bitten Sie einen netten Mann um seine Gentleman-Qualitäten. Er wird Ihnen sicher gerne helfen und Sie können sich bei Gelegenheit ja revanchieren.

 


Und lesen Sie jetzt: Typisch Frau – und wie Mann das für den Flirt nutzen kann

1. Frauen reden zu viel: Frauen reden viel, gerne, oft und manchmal ohne Punkt und Komma.
Für den Flirt bedeutet das: Sie sitzen Ihrem Date gegenüber und sind stummer als ihr Goldfisch? Dann wundern Sie sich nicht, wenn sie nervöse Monologe hält, um unangenehme Pausen zu vermeiden. Springen Sie beim Date über Ihren Schatten und tragen Sie maßgeblich zur Konversation bei. Sie wird es sicher positiv bewerten.

2. Frauen suchen reiche Männer: Frauen sind angeblich materialistisch. Frei nach dem Motto: “Stimmt das Geld, passt der Mann”.
Für den Flirt bedeutet das: Frauen wollen keinen Luxus, sondern einen verantwortungsbewussten, reifen und ehrgeizigen Mann. Falls Ihr Date sich für Ihren Lebensstil interessiert, dann aus Gründen der gemeinsamen Zukunftsplanung. Ein absolutes Kompliment. Ergreifen Sie die Gelegenheit ihr zu zeigen, dass Sie das charakterliche Gesamtpaket besitzen.

3. Alle Frauen wollen insgeheim Prinzessin sein: Ein wenig Rosa hier, ein bisschen Glitzer dort. Am liebsten wären alle Frauen Prinzessinnen, nur zugeben würden sie das nie.
Für den Flirt bedeutet das: „Kleine Geste, große Wirkung“. Schenken Sie Ihrem Date viel Aufmerksamkeit: Wie ein Kavalier die Türe aufzuhalten, den Stuhl zurechtzurücken oder sie mit einer Blume zu überraschen, kommt mit hoher Wahrscheinlichkeit gut an. So fühlt sie sich wirklich wie eine Prinzessin.

4. Frauen wollen immer die Schönste sein: Sobald sie Konkurrenz sehen, wird diese von oben bis unten gemustert.
Für den Flirt bedeutet das: Sorgen Sie vor! Mit geschickt platzierten Komplimenten leisten Sie echte Basisarbeit. Wenn Sie ihr von Anfang an das ehrliche Gefühl geben die Schönste zu sein, hat sie keinen Grund zur fauchenden Wildkatze zu werden.

5. Frauen haben immer kalte Hände und Füße: Frauen haben keine Gliedmaßen, sie haben Eisklötze – Sommer wie Winter.
Für den Flirt bedeutet das: Zum Glück! Es gibt kaum etwas Praktischeres beim Daten. Wenn Ihr Flirt sich fröstelnd die Finger rubbelt, brauchen Sie nicht einmal eine Ausrede, um ihre Hände zu wärmen. Klar, dass sie so schnell nicht mehr loslassen.

6. Frauen haben keinen Orientierungssinn: Frauen können weder Karten lesen, noch finden Sie jemals auf Anhieb den richtigen Weg.
Für den Flirt bedeutet das: Hier können Sie die Situation schamlos ausnutzen. Bieten Sie ihr bei der Verabschiedung in Anspielung auf das Klischee an, sie nach Hause zu geleiten. Natürlich nur damit sie sich nicht verläuft.

7. Frauen lieben Shoppen: Wenn Frauen erst einmal mit Shopping anfangen hören sie erst auf, wenn die Kreditkarte glüht. Und das dauert.
Für den Flirt bedeutet das: Wenn es ein unkonventionelles Date werden soll, dann wagen Sie sich mit Ihrem Flirt zum Shoppen. Sie werden sehen, dass mit Humor und ein paar Blödeleien daraus ein unvergesslich gutes Date wird.

Autor: Tobias
Tobias Schickhaus (27) schreibt regelmäßig für unser Magazin und unseren Blog. Als Theaterwissenschaftler interessiert ihn in seiner Freizeit alles, was mit Bühne zu tun hat – von Konzerten über Schauspiel bis hin zu Opernaufführungen. Auch die Dramen, die sich in der FriendScout24-Redaktion mitunter abspielen, wecken sein wissenschaftliches Interesse. Als stiller Beobachter sieht er zu und denkt sich seinen Teil, wenn es mal wieder um Schminktipps, Promiklatsch oder den neuesten Frühjahrsstyle geht.


Ihr Kommentar:

3 Antworten bisher.

  1. judika bürger sagt:

    hallo hr. schickaus,

    habe in der frauenzeitschrift “joy” die beilage von friendscout “flirtspecial” (25 tipps) mit grossem interesse gelesen.
    bei tipp 14 sind die top five der 52 signale,mit denen frauen männer anlocken,zu lesen.
    meine grosse bitte:
    bitte schicken sie mir eine e-mail mit den restlichen 47 signalen.
    ich muss diese unbedingt kennen!!!!
    (falls es ein buch dazu gibt-wie heisst se?)

    vielen dank und ganz liebe grüsse,

    judika

  2. Hallo Judika,

    Monica M. Moore ist eine US-amerikanische Professorin. Sie lehrt an der Universität von Missouri. In ihrer Studie “Nonverbal Courtship Patterns In Women. Context and Consequences.” hat sie beobachtet, wie Frauen “ohne Worte” flirten. Alle 52 Flirtsignale, die Monica M. Moore gefunden hat, habe ich für Sie unten aufgelistet.

    Wenn Sie gerne mehr zum Thema Partnerwahl und Flirttaktik lesen möchten, empfehle ich Ihnen das Buch “Alles über die Liebe. Warum wir lieben, wen wir lieben, wie wir die Liebe erhalten.” Geschrieben hat es der international renommierte Beziehungsforscher Professor Dr. Manfred Hassebrauck, der FriendScout24 als wissenschaftlicher Berater zur Seite steht.

    Die 52 Flirtsignale aus der Studie von Monica M. Moore sind:

    1. Smile
    2. Glance (wide)
    3. Solitary dance
    4. Laugh
    5. Glance (short darting)
    6. Hair flip
    7. Lean
    8. Glance (gaze/fixated)
    9. Head toss
    10. Head nod
    11. Point/permission grant
    12. Gesticulation
    13. Giggle
    14. Whisper
    15. Dance (acceptance)
    16. Neck presentation
    17. Object caress
    18. Lick lip
    19. Primp
    20. Parade
    21. Aid solicitation
    22. Caress (leg)
    23 Play
    24. Brush
    25. Pout
    26. Knee touch
    27. Shoulder hug
    28. Thigh touch
    29. Caress (arm)
    30. Hand hold
    31. Coy smile
    32. Placement
    33. Approach
    34. Palm
    35. Caress (back)
    36. Foot to foot
    37. Request dance
    38. Hug
    39. Arm flexion
    40. Face to face
    41. Tap
    42. Caress (torso)
    43. Buttock pat
    44. Frontal body contact
    45. Breast touch
    46. Kiss
    47. Caress (face/hair)
    48. Eyebrow flash
    49. Hike skirt
    50. Hang
    51. Lipstick application
    52. Lateral body contact

    Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen
    Liebe Grüße,
    Lilli Büttner

  3. Thanks on your wonderful post! I seriously loved reading through it, you are a fantastic author. I’m going to make certain to take a note of your blog and will often revisit later in life.

Ihr Kommentar: