Partnersuche kostenlos – Jetzt anmelden!
Autor:
  • Elisabeth Andres

Partnersuche – Kostenlos anmelden


Kann eine Online-Partnersuche kostenlos und seriös sein?

Partnersuche mit kostenloser Anmeldung

Es stimmt schon – im wirklichen Leben ist die Partnersuche kostenlos. Jedenfalls auf den ersten Blick. Tatsache ist aber auch, dass um das Ausgehen herum eigentlich ein kleiner Berg an Investitionen entsteht, der sich gar nicht vermeiden lässt. Vom Outfit über Eintritt und Getränkekosten, Taxifahrten und, und, und…eigentlich lauern überall versteckte Kosten, die sich auch noch summieren, schließlich lernen Sie ja nicht bei jedem Ausflug gleich den Partner Ihrer Träume kennen. Insofern kann das Singleleben auch aus dieser Perspektive ganz schön zu Buche schlagen. Natürlich ist das ein Posten, den jeder gerne ein bisschen unter den Teppich kehrt.

Andererseits ist es eine nie enden wollende Diskussion, ob im Internet die Partnersuche kostenlos sein sollte, quasi aus Prinzip. Diese Möglichkeit gibt es zweifellos. Allerdings ist sie mit dem notwendigen Übel fast permanenter Werbeeinblendungen verbunden. Was ja verständlich ist, schließlich kann auch im Netz keine Plattform ganz umsonst kostenfrei betrieben werden – und Singlebörsen schon mal gar nicht. Denn hinter der nutzerfreundlichen Oberfläche versteckt sich ein komplexes Programm, vor allem dann, wenn es sich um eine hochwertige Datingplattform handelt. Der große Vorteil durchdachter Singlebörsen ist ja nun einmal, dass sie die verschiedenen Profile miteinander vergleichen und dann die jeweils passendsten einander vorstellen. Hinzu kommt die Echtheitsprüfung von Texten und Bildern. Wenn es einen persönlichen Beratungsservice gibt, muss auch dieser finanziert sein.


Ist die Partnersuche kostenlos, ist sie häufig nicht erfolgreich

Das haben Studien bewiesen: Langfristig betrachtet, verzeichnen kostenpflichtige Partnerbörsen höhere Erfolgsquoten. Die Nutzer sind zudem insgesamt zufriedener. Das liegt an verschiedenen Faktoren – ein wichtiger ist aber sicher, dass der Mitgliedsbeitrag eine von vornherein filternde Funktion hat. Wer bereit ist zu zahlen, verfolgt zumindest tendenziell festere Absichten als jemand, der sich nur so zum Spaß bei einer kostenfreien Plattform eventuell noch mit einem falschen Foto und völlig herbei geflunkerten Daten anmeldet. So ist nicht nur die Sicherheit größer, es wird auch weniger Zeit in Kontakte investiert, die sich dann vielleicht nach Wochen als falsche Identitäten herausstellen.

Es hat sich außerdem gezeigt, dass die Investition in psychologisch ausgereifte Profilvergleiche zu einer viel höheren Erfolgsquote nach dem Kennenlernen führt. Wie viel einfacher wäre es doch auch in der greifbaren Wirklichkeit, wenn Sie schnell die wichtigsten Werte und Vorlieben eines Menschen mit den Ihren abgleichen könnten, bevor Sie mit ihm einen ganzen Abend verbringen – der in den meisten Fällen mehr kostet als eine monatliche Mitgliedsgebühr.

Dies alles vorausgeschickt, erkennen Sie eine gute Singlebörse unbedingt daran, dass die Registrierung und die ersten Schritte der Partnersuche kostenlos sind. Verlangt der Anbieter schon für den Zugang zur Plattform oder aber zur Freischaltung von Profilen Geld, stimmt etwas nicht – es sei denn, Sie bewegen sich auf einem Angebot, das sich auf die Vermittlung von solventen Partnern spezialisiert hat. In diesem Fall ist die Frage “Mitgliedsbeitrag Ja oder Nein” aber wohl sowieso überflüssig.


Partnersuche kostenlos oder preis-wert?

Die entscheidende Frage bleibt: Welche Funktionen einer Singlebörse sind ihr Geld wirklich wert? Anders ausgedrückt: Wann haben Sie das Gefühl, für Ihr Geld auch wirklich etwas bekommen zu haben? Erfahrungsgemäß meist dann, wenn es bereits jemand gibt, an dem Sie Interesse haben und den Sie nun gerne näher kennenlernen würden. Seriöse Singledienste setzen mit ihren kostenpflichtigen Funktionen auch genau an dieser Stelle an. Für alle davor angebotenen Schritte sollte die Partnersuche kostenfrei sein. Die Registrierung und die Bereitstellung erster Eckdaten zur Zuordnung sollten gratis sein. Auch sollte es problemlos möglich sein, sich auf der Plattform umzuschauen, Profilbeschreibungen zu lesen und für sich selbst eine anzulegen. Auch Nachrichten sollten noch gratis zu empfangen sein, denn erste Flirts sind kostenfrei – das gehört eigentlich zum guten Dating Ton.

Dann erst setzen die kostenpflichtigen Services ein. Selbst die Kommunikation zu einem Profil aufnehmen, können Sie nur als zahlendes Mitglied mit Premium-Zugang. Bis es soweit ist, haben sich die meisten Nutzer aber bereits entschieden, ob eine Intensivierung von Kontakten ihnen das Geld wert ist, was sonst in den Kassen von Restaurant- und Clubbesitzern landet.


Auch ohne den Partner Ihres Lebens: Die Erfahrung ist es wert

Fast alle Nutzer von Singlebörsen geben an, dass der Versuch eine wertvolle Erfahrung war – selbst wenn sie sich nicht dauerhaft verliebt haben. Denn schon bei der sorgfältigen Formulierung des eigenen Profils und der späteren Prosa der eigenen Antworten auf Kontaktaufnahmen entdecken viele Menschen Seiten an sich, die zumindest länger verschüttet waren.